zur ORF.at-Startseite
"Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2021": Riccardo Muti

ORF/Roman Zach-Kiesling

Riccardo Muti

1.1. | 11:15

„Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2021“ live in ORF 2 und Ö1

Mit begleitenden Dokus, ORF-Ballettproduktion und -Film zur Konzertpause anlässlich 100 Jahre Burgenland
Freitag, 1. Jänner 2021
11.15 Uhr, ORF 2 und Ö1
20.15 Uhr, ORF III


Audio-Stream: oe1.ORF.at
Bereits zum 63. Mal wird der ORF am 1. Jänner 2021 das weltberühmte Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker übertragen – live um11.15 Uhr in ORF 2 und Ö1 sowie als Live-Stream via TVthek.ORF.at und oe1.ORF.at. Schon zum sechsten Mal dirigiert Maestro Riccardo Muti das hochkarätige Kulturereignis, das Corona-bedingt erstmals in seiner Geschichte ohne Publikum stattfinden wird.
Für die Regie der Fernsehübertragung, die in ihrer Bilddramaturgie besonderen Bedacht darauf nehmen wird, zeichnet diesmal mit insgesamt 17 Kameras zum dritten Mal Henning Kasten verantwortlich.
Das Konzert und TV-Event kommentiert in bewährter Manier ORF-Kulturexpertin Barbara Rett.
Begleitend zur Konzertübertragung präsentiert ORF 2 am Neujahrstag ein Rahmenprogramm u. a. aus TV-Dokumentationen, zwei vorproduzierten Balletteinlagen sowie dem Musikfilm zur Konzertpause, der dem Jubiläum 100 Jahre Burgenland gewidmet ist.
Neujahrskonzert - Pausenfilm "Happy Birthday, Burgenland! 1921 - 2021"

ORF/Felix Breisach

Abendszene Lange Lacke mit Oliver Liebl

ORF-Rahmenprogramm

Zur Einstimmung auf die Konzertübertragung in ORF 2 blickt die „matinee“ am Freitag, dem 1. Jänner, um 10.35 Uhr mit der Reportage „Auftakt zum Neujahrskonzert 2021“ hinter die Kulissen des weltweit erfolgreichsten Klassik-Events, das von Millionen Menschen in mittlerweile fast 100 Ländern gesehen wird. Der Film von Thomas Bogensberger zeigt Wissenswertes über die monatelangen Vorbereitungen: von den Ballettdreharbeiten über den Aufbau des aufwendigen Blumenschmucks im Goldenen Saal des Musikvereins bis hin zu Einblicken in die Orchesterproben.
Der sogenannte ORF-„Pausenfilm“ mit dem Titel „Happy Birthday, Burgenland! 1921–2021“ (ca. 11.50 Uhr) von Felix Breisach würdigt das jüngste und kleinste Bundesland Österreichs zum 100-Jahr-Jubiläum. So stehen neben historischen Aspekten musikalische Größen wie Franz Liszt und Joseph Haydn im Mittelpunkt.
Die während des Konzerts eingespielten Einlagen des Wiener Staatsballetts wurden im Sommer u. a. im Looshaus gedreht. Zum 150. Geburtstag seines Erbauers „Adolf Loos – Visionär und Provokateur“ zeigt ORF 2 bereits um 9.45 Uhr das gleichnamige Porträt von Rudolf Klingohr. Während des Konzerts werden außerdem ORF-Filmbeiträge zu drei besonderen Walzer-Kompositionen gezeigt.
"Adolf Loos - Visionär und Provokateur": Looshaus, erbaut 1912 von Adolf Loos, seines Zeichens Architekt, Kritiker, Kulturpublizist

ORF/TV and More

Looshaus, erbaut 1912 von Adolf Loos, seines Zeichens Architekt, Kritiker, Kulturpublizist

Konzert-Dacapos

Wer die Live-Übertragung des Neujahrskonzerts am Vormittag verpasst, hat drei weitere TV-Gelegenheiten, das Ereignis nachzusehen: Als Langschläfer-Service bringt ORF III Kultur und Information schon am 1. Jänner im Hauptabend ein Dacapo (20.15 Uhr), eingeleitet vom „Auftakt zum Neujahrskonzert 2021“ (19.35 Uhr).
3sat sendet das hochkarätige Kulturereignis am Samstag, dem 2. Jänner (20.15 Uhr).
ORF 2 zeigt den Top-Event nochmals in der „matinee“ am Dreikönigstag, am Mittwoch, dem 6. Jänner (10.05 Uhr) – davor gibt es den „Pausenfilm“ (9.05 Uhr) und die Auftakt-Doku, diesmal unter dem Titel „Hinter den Kulissen des Neujahrskonzerts“ (9.30 Uhr), zum Wiedersehen.
"Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2021": Wiener Musikverein

ORF/Roman Zach-Kiesling

Wiener Musikverein

Zwei Balletteinlagen: Choreografie von José Carlos Martínez, Kostümdesign von Christian Lacroix

Bereits Ende August 2020 entstanden die beiden Tanzeinlagen des traditionell vom ORF produzierten Neujahrskonzertballetts. Diese wurden in den prunkvollen Räumen und Anlagen des Gartenpalais Liechtenstein sowie im Looshaus – einem der zentralen Bauwerke der Wiener Moderne, geschaffen von Adolf Loos – mit zehn Solistinnen und Solisten des Wiener Staatsballetts aufgezeichnet.
Die Choreografie stammt, wie im Vorjahr, zum zweiten Mal vom Spanier José Carlos Martínez. Die Kostüme zu beiden ORF-Ballettstücken hat – nach 1998 und 2000 – zum dritten Mal der französische Modeschöpfer Christian Lacroix entworfen. Getanzt wurde zu Josef Strauss’ „Margherita-Polka“, op. 244, die erstmals bei einem Neujahrskonzert zu hören ist. Dabei kamen die Tänzerinnen Alice Firenze, Sveva Gargiulo und Ketevan Papava sowie der Tänzer Davide Dato zum Einsatz. Das zweite Ballett wurde zum Walzer „Frühlingsstimmen“, op. 410, von Johann Strauss Sohn aufgeführt. Dazu tanzten die vier Paare Liudmila Konovalova und Denys Cherevychko, Ketevan Papava und Roman Lazik, Alice Firenze und Masayu Kimoto sowie Eszter Ledán und Zsolt Török. Regie führte auch hier bereits zum dritten Mal Konzertregisseur Henning Kasten.
Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2021: Neujahrsballett 2021

ORF/Thomas Jantzen

Zsolt Török und Eszter Ledán, Liudmila Konovalova und Denis Cherevychko, Ketevan Papava und Roman Lazik, Alice Firenze und Masayu Kimoto

Felix Breisachs ORF-Konzertfilm zur Pause würdigt 100 Jahre Burgenland

Der traditionelle ORF-Film zur Pause des Neujahrskonzerts widmet sich dem jüngsten der neun österreichischen Bundesländer. Das Gebiet des heutigem Burgenlands gehörte als „Deutsch-Westungarn“ bis zum Ende der österreichisch-ungarischen Monarchie zum Königreich Ungarn und musste – gemäß dem Vertrag von Trianon – 1921 an die neue Republik Österreich abgetreten werden. Das vor allem durch den Neusiedler See geprägte östlichste und kleinste Bundesland feiert 2021 sein 100-jähriges Bestehen. Unter dem Titel „Happy Birthday, Burgenland! 1921–2021“ erzählt der von Felix Breisach gestaltete und produzierte Film die historisch verbriefte Grenzziehung nach dem Ersten Weltkrieg durch die Amerikaner und vermittelt durch die von ausgewählten philharmonischen Ensembles dargebotenen Kompositionen musikalischer Größen des Burgenlands wie Franz Liszt und Joseph Haydn auch die Vielfältigkeit der burgenländischen Landschaften und Kulturen.
Neujahrskonzert - Pausenfilm "Happy Birthday, Burgenland! 1921 - 2021"

ORF/Felix Breisach

Heurigenszene an der Donatuskappelle

Das Neujahrskonzert 2021 in Ö1: Live-Übertragung und „Intermezzo“ in der Pause

Auch Ö1 überträgt am 1. Jänner 2021 das „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker“ als traditionelle Jahreseröffnung um 11.15 Uhr live aus dem Wiener Musikverein. In der Konzertpause spricht Katharina Menhofer mit Cellist Franz Bartolomey im „Intermezzo“ um ca. 11.50 Uhr.

Das „Konzert der Konzerte“ im ORF.at-Netzwerk, im TELETEXT und auf „fidelio“

Auch wenn das Neujahrskonzert 2021 ein wenig anders wird – online und via Teletext werden wieder die gewohnten Services verfügbar sein: Das ORF.at-Netzwerk informiert – u. a. auf news.ORF.at und oe1.ORF.at – ebenso wie der ORF TELETEXT ausführlich über alle Details zu Programm, Orchester und Dirigent. Die ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) stellt österreichweit einen Live-Stream der TV-Übertragung sowie nachträglich für sieben Tage ein Video-on-Demand bereit, dieser wird auch in eine multimediale news.ORF.at-Story rund um den Musikevent eingebaut. oe1.ORF.at bietet einen Audio-Stream des Konzertereignisses (live und on demand).
Auf der Klassikplattform „fidelio“ (www.myfidelio.at) kann man per Live-Stream österreichweit ebenfalls beim Neujahrskonzert 2021 mit dabei sein. Zur Einstimmung bietet fidelio im Rahmen von Matineen noch am Mittwoch und Donnerstag, dem 30. und 31. Dezember, jeweils ein Neujahrskonzert vergangener Jahre per Stream zum Wiedersehen: von der Ausgabe von 2009 unter Stardirigent Daniel Barenboim bis zur letztjährigen Aufführung mit Andris Nelsons’ Debüt am Pult der Wiener Philharmoniker.

Großer Zuspruch für Live-Applaus-Projekt via www.mynewyearsconcert.com

Da das Neujahrskonzert aufgrund der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie erstmals ohne Saalpublikum stattfinden muss, hat der ORF in Kooperation mit dem Grazer Soundsysteme-Hersteller Poet Audio eine besondere Initiative ins Leben gerufen, die sich großen Zuspruchs erfreut. Über die Website www.mynewyearsconcert.com konnten sich seit Anfang Dezember Menschen weltweit registrieren, um am Ende der beiden Konzerthälften ihren Live-Applaus zu spenden und so den Wiener Philharmonikern gebührend Live-Beifall zu zollen. Dieser wird über sechs Server gebündelt und via Lautsprecher im Musikverein eingespielt. Da bereits Tausende Anmeldungen eingegangen sind, wurde die Registrierungsphase abgeschlossen. Interessierte konnten vorab außerdem kreative Fotos hochladen, die ihrer Begeisterung auch optisch Ausdruck verleihen.
Eine limitierte Anzahl an Bildern, die möglichst Hinweise darauf liefern, aus welchen Teilen der Welt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitmachen, wird der ORF während des Live-Applauses einblenden.

Link: